Terrasse_Licht.jpg

21. Dezember - Die Wintersonnenwende

Die Rauhnächte werden von der Wintersonnenwende eingeläutet.
In der dunkelsten Nacht des Jahres wird das Licht wiedergeboren.
 

Es gibt viele Bräuche in dieser Nacht, die auch Julnacht oder Thomasnacht genannt wird. Einer davon war die Zusammenkunft, das "Durchsitzen" oder "Durchspinnen", wobei man davon ausging, des es in dieser Nacht möglich ist in die Zukunft zu blicken uns sein Schicksal neu zu weben.

Es geht auch darum sich von Altem zu reinigen und innere Prozesse zu klären.
Begleitet wird dieser Prozess sehr gerne mit dem Räuchern der Räumlichkeiten. Man reinigt die Energien und klärt seine Gedanken. 

Falls du eine Anleitung zum Räuchern brauchst, schreibe mir gern an:
christine@zauberland.at

Nimm dir von 21. - 23. Dezember Zeit dich täglich zurückzuziehen, eine Kerze anzuzünden und aufzuschreiben, was du 
 im alten Jahr lassen möchtest, was du nicht mehr mitnehmen möchtest, was oder wer losgelassen werden möchte.  

Es ist auch der richtige Zeitpunkt, um sich um deine Wünsche zu kümmern.
Vielleicht möchtest du die "Magie der 13 Wünsche" vorbereiten.

Sähe dein Samenkorn, damit es zu keimen beginnen kann. Es hat sich schon so lange nach dem Licht gesehnt!


Schaffe dir deinen heiligen Raum, wo du für deine Rauhnächte alles findest, was du brauchst. (Räucherwerk, Kerze, Orakelkarten, Tagebuch, usw.)

Ich freue mich auf eine magische Zeit mit dir!