Die Rauhnächte - die zwölf heiligen Nächte! 
21. Dezember - 6. Jänner

Rauhnächte_Schrift.jpg

Der Ursprung der Rauhnächte geht auf die Kultur und Bräuche der Germanen und Kelten zurück. Schon damals wurde das Wissen über diese magische und besondere Zeit in Traditionen und Ritualen gelebt.

Es ist eine Zeit, die besonders achtsam und bewusst begangen werden sollte. Sie bietet die Möglichkeit vieles über sich selbst zu erfahren und das neue, kommende Jahr lichtvoll zu lenken und zu gestalten. Erneuerung und Heilung kann auf allen Ebenen geschehen. 

Man sagt, dass sich das Rad des Schicksals dreht und es neu gewoben werden kann. Der Zauber der Rauhnächte wird zu einer sehr individuellen Zeit, die meist nur mit dem Herzen und weniger mit dem Kopf begriffen werden kann. 

Es ist einerseits ein Rückblick auf das vergangene, aber auch eine Vorausschau und ein Orakel für das kommende Jahr.

Die Silbe "Rauh" bedeutet so viel wie "räuchern" und ist ein zentrales Element in den überlieferten Schriften zu dieser Schwellenzeit. Ob du deine Rituale mit einem speziellen Räucherwerk, mit einem Salbei-Bündel, Kräutern oder einfach mit einem Räucherstäbchen oder ähnlichem vollziehen möchtest, bleibt ganz dir überlassen. Wenn du den Rauch des Räuchern nicht verträgst, überlege dir, ob du vielleicht mit Ätherischen Ölen arbeiten möchtest. Ändere die Riuale ab, wenn es sich für dich anders stimmiger anfühlt. Es ist DEINE Zeit und DEIN Weg. 

Wenn du möchtest, nehme ich dich mit auf diese magische & zauberhafte Reise.
Du findest hier eine kleine Auflistung, einen Vorschlag,  zur Vorbereitung auf die Rauhnächte. Finde aber auch hier deinen individuellen Weg.